Montagsfrage …

… die Erste 😉 und zwar von Erstlingswerke – der lieben Conny!

Und die Frage lautet:
Wie bist du zum Nähen gekommen? – Gab es einen speziellen Anlass oder war es Neugierde? Hast du in anderen Blogs davon gelesen und wolltest es mal ausprobieren oder hat dich eine Freundin überredet, einen Nähkurs mitzumachen? Es gibt bestimmt auch bei dir eine Geschichte, warum du mit dem Nähen angefangen hast.

 

Wie bin ich zum nähen gekommen … so genau kann ich das gar nicht sagen, nur, dass bis zur Entdeckung meiner neuen Leidenschaft mein Göttergatte alles was zu nähen war genäht bzw. der Nähservice. Angefangen hat das mit einer Gardine, die nicht richtig umgenäht wurde bzw. an der die Hälfte vergessen wurde.

Mein lieber Mann hat den kompletten Betthimmel für das Zimmer der Mausi nach dem Umzug ins Haus genäht und ich war so stolz drauf … und irgendwann traue ich mich dann auch.

Tja und nun – nun habe ich im Keller meine eigene Nähecke … wobei Nähecke glaube ich untertrieben ist – eine komplette Wand im Nähkeller ist voll mit Regalen in denen sich Stoffe, Nähutensilien, Nähmaschine, Overlock, Stickmaschine, Bastelkram, Bilderrahmen und und und sortiert vorfinden – ich liebe diese Ecke und sitze zum Wohle meiner Familie viel zu selten dran – aber wenn dann mit richtig viel Spaß und viel zu schnell vorbei gehender Zeit 😉

Nähkurse habe ich auch besucht – die liebe Mashal von Swing and Sew hat mich an die Maschine und das erste Kleidchen für die Mausi herangeführt – das ist nun inzwischen schon wieder 3 Jahre her – Wahnsinn wie die Zeit verrennt ….


Komm – ich Set(te) Dir was …

… zum anziehen 😀

Lang war die Pause ohne Nähen – naja oder mit kleineren Näharbeiten – eins davon baumelt jetzt an meinem Arbeitsschlüssel, nur das Foto hab ich promt vergessen 😉

Aber etwas zum Anziehen für eine der beiden Ladys ist auch fertig geworden. Diesmal für die kleine Lady – und zwar ein Set aus drei Teilen: Eine Latzhose, ein Pulli und eine Weste

Es ist mein erster Pulli den ich genäht habe und ich bin wirklich total erstaunt wie gut der geworden ist. Bisher konnte ich mir gerade bei Jersey nur sehr schwer einen daraus entstehenden Pulli vorstellen – aber jetzt da er fertig ist, wird das nicht der letzte gewesen sein.

2012-03 - Set

Der Stoff ist ein Materialmix – diesmal beides leicht stretchig – man lernt ja dazu 😀 Es handelt sich bei dem Herzchenstoff um Frotteestretch und bei dem grünen Eulenstoff um Jersey – genäht in Größe 80. Angezogen super süß und hält mollig warm – genau das richtige für kleine Kindergartengeister!

Und das nächste ist für die große Lady – schon ausgesucht und liegt zum Schnitt bereit 🙂


Wenn Wünsche …

… wahr werden, freut das nicht nur das Mamaherz, sondern auch das Kind genas besonders 😉

Gewünscht war ein Rock der „richtig voll doll“ dreht – also nicht nur dreht, sondern so richtig dreht … 😉 Ihr versteht 😀

Den Stoff hat sich die Mausi selbst ausgesucht und ich habe dann aus den zwei Stoffen, einigen Ideen und Vorstellungen DEN Rock genäht der sich „voll krass dreht“ – wie sie sagt 😉 Als Grundlage diente mir der Tellerrock Jana von Farbenmix.

Und alle die sich nicht an Sachen herantrauen – traut Euch, ich hatte auch Bammel, aber das war bei dem Rock völlig unbegründet – ich habe zwar eine Weile über dem Bund gegrübelt und es dann doch anders als beschrieben gemacht, aber selbst das ist mir nicht schwer gefallen – ich musste mich nur gut konzentrieren 😉

 


Die Jacke mit der pfiffigen Kapuze …

… ist mir vor einer ganzen Weile von der Maschine gehüpft – es war meine erste Jacke und dann auch gleich mit ganz ausgeklügelter Kapuze 😉

Der Schnitt ist aus der Ottobre und die Kapuze ist deswegen ausgeklügelt, weil man die auftippen kann – das hat mich sofort begeistert, weil a) fällt sie echt super süß um die Schultern herum wenn sie offen ist und b) ist das endlich mal eine Kapuze die nicht im Rücken des Kindes stört, wenn man sie nicht braucht 😉

 


Neuauflage …

… meines Ainzelwerks – und zwar hier und jetzt und Dank meines allerliebsten Gatten , denn …

… gestern Abend fragte ich wie die Reaktion des neuesten Ainzelwerk’s – nämlich einem Tellerrock für die Mausi – im Kindergarten war. Man muss dazu sagen, dass die Mausi tierisch aufgeregt war und den Rock unbedingt zeigen wollte. Die Reaktion ist sehr positiv ausgefallen und die Mausi natürlich stolz und grinsend und den Kindergartenalltag gestartet 

Und wie ich dann da so erzählte das ich ja einen richtig tollen Name für meine handgemachten Ainzelwerke gefunden habe – nämlich Ainzelwerk und das mit A *erwartungsvoll guck* und das ich so stolz bin das mir das eingefallen ist, weil es eben etwas anderes ist und überhaupt … – nickte der liebe Gatte nur am PC tickernd und sagte „ich verstehe schon …“

*mmh*

Heut morgen sagte er dann plötzlich zu mir „Du Dein Ainzelwerk gibt es doch schon“ und mir fiel die Kinnlade runter, denn ich hatte doch das Internet abgesucht und nix und wieder nix gefunden dazu … ECHT  „Ja wirklich – musst Du mal bei Google gucken, da gibt es so ne Seite …“

Na gibt’s ja wohl gar nicht … und weil ich bei Google nix fand außer mich selbst – tickerte ich die Adresse in den Browser … und siehe da, da gabs ja wirklich eine Seite …

www.ainzelwerk.de

Der Schelm der 

Und somit gibt es eine Neuauflage – nicht alles ganz neu aber dafür mit ganz neuem Auftritt 

 

Danke mein Lieblingsschatzi 


Eingehüllt …

… in meine neuesten Nähwerke sind nun die U-Hefte der Mausi und der Schnecke 😉

Die Ansicht von vorn – mit aufgesticktem Namen:

Innen mit einer kleinen Tasche für das Impfheft:

Und innen hinten mit zwei kleinen Taschen – eine für Visitenkarten der Ärzte und eine für andere Papiere: