AinzelWerke

__________________________________________________

März 2013

Lang war die Pause ohne Nähen – naja oder mit kleineren Näharbeiten – eins davon baumelt jetzt an meinem Arbeitsschlüssel, nur das Foto hab ich promt vergessen 😉

Aber etwas zum Anziehen für eine der beiden Ladies ist auch fertig geworden. Diesmal für die kleine Ladie – und zwar ein Set aus drei Teilen: Eine Latzhose, ein Pulli und eine Weste

Es ist mein erster Pulli den ich genäht habe und ich bin wirklich total erstaunt wie gut der geworden ist. Bisher konnte ich mir gerade bei Jersey nur sehr schwer einen daraus entstehenden Pulli vorstellen – aber jetzt da er fertig ist, wird das nicht der letzte gewesen sein.

2012-03 - Set

 

Der Stoff ist ein Materialmix – diesmal beides leicht stretchig – man lernt ja dazu 😀 Es handelt sich bei dem Herzchenstoff um Frotteestretch und bei dem grünen Eulenstoff um Jersey – genäht in Größe 80.

Und das nächste ist schon ausgesucht und liegt zum Schnitt bereit 🙂

__________________________________________________

Oktober 2012

Lange lag dieser Hilco-Stoff bei mir im Schrank und überstand die ein oder andere Idee ohne zerschnitten zu werden, dank Zeitmangels 😉 Aber dann war es soweit und er musste zwei Hosen hergeben. Eine für die Kleine und eine für die Große – die für die Große wurde direkt von der Nähmaschine weg angezogen und im Kindergarten vorgeführt – ein Foto versuche ich nachzureichen 😀 – die für die Kleine konnte ich vor die Linse locken.

Ich finde sowohl den Stoff als auch beide Schnitte supergenial – die Hose der Großen war meine erste so aufwendige, da sie Ziernähte – und das gleich doppelte – und ganz raffinierte Taschen hat. Die Hose der Kleinen ist so super lässig, das ich mit diesem Schnitt noch viele viele nach nähen werde, denn die sind ideal für den Kindergarten 😉

Ainzelwerk012

 

Update:

Wie versprochen nun auch die Hose für die Große – sie wird gern getragen, ist aber bald leider zu klein, aber der Stoff ist zu meiner Freude so robust, dass er die Zeit bis die Hose der Kleinen passt dann locker übersteht 😉

Ainzelwerk013

__________________________________________________

Pünktlich zum Eintreffen des Herbstes war auch mein erster Loop fertig – stolz wie Bolle und erstaunt das es ja nun doch nicht so schwer war wie gedacht – was aber auch an der einfacheren Variante des Kinderloops liegen kann, da die Mausi den auch im Kindergarten tragen wird – wurde auch gleich ein identischer für die Schnecke gemacht.

Die Freude das beide das Gleiche tragen war riesig – und das muss ich natürlich ausnutzen 😉

__________________________________________________

September 2012

Aus einer Sammelbestellung entpuppte sich eine Jeans, die an den Knien etwas durchgeschubbert war … mmh schade, aber auch zu schade zum wegwerfen und da die Mausi dringend Hosen brauchte, machte ich mich das erste Mal daran, ein Kleidungsstück mit meinen Nähwerken zu verschönern.

DIe Mausi findet es super und trägt sie sehr gern – und ich find auch das es gar nicht sooo schlecht geworden ist 😉

__________________________________________________

August 2012

Zum Abschied aus der normalen Kindergartenzeit – denn die Mausi geht ja nun in die Vorschule – gab es auch ein Abschiedsgeschenk für die beiden Erzieherinnen. Lange habe ich nach einer Idee gesucht, welche die beiden auch gut im Alltag nutzen können und die trotzdem eine schöne Erinnerung ist.

Gesucht – gefunden – was begleitet den Großteil der Erzieherinnen neben Kindern durch den Kindergartenalltag … richtig – eine Tasse, wahlweise mit Kaffee, Tee oder sonstigen leckeren Getränken 😉 Also wurden aus der Idee zwei Mug Rugs – auf Deutsch gesagt “Tassenuntersetzer” 🙂

 

Den Stoff und wo welcher Stoff hinkommt hat die Mausi selbst ausgesucht, der Rest war dann meine Arbeit 😉

Beide Geschenke sind mit strahlenden Gesichtern angenommen worden und sind nun im täglichen Einsatz!

__________________________________________________

Juli 2012

Als ich diesen süßen Märchenstoff im Resteverkauf gesehen habe, musste ich sofort zuschlagen – was ich daraus machen wollte wusste ich noch nicht so genau 🙂 also fragte ich einfach meine allerbeste Kundin – meine große Tochter 😀 und die war sich recht schnell schlüssig darüber was es werden sollte – ein Rock oder Kleid, was sich richtig dolle drehen sollte … mmmh Röcke drehen sich immer, aber so richtig dolle … ja klar!!!!

Ein Tellerrock 😉 und der ist wirklich sehr einfach zu nähen, nur die Länge muss man vorher anhalten, denn der Tellerrock Jana ist doch etwas lang finde ich – aber das kann auch an meinem kleinen zierlichen großen Töchterlein liegen 😉

Die Falten die ihr seht, sind alle einzeln mit der Hand abgesteckt worden, da ich den Bund etwas schmaler gestalten musste, sonst wäre er zu sehr gerutscht – was für eine Arbeit – aber es hat sich gelohnt und die Mausi ist supermegastolz auf ihr neuestes Kleidungsstück!

__________________________________________________

Eine ganze Weile vor mir hergeschoben und dann doch endlich mal getraut 😉 Es sollte eine Jacke werden – für die Schnecke und passend zur bereits genähten Mütze. Der Stoff und der Schnitt lagen hier schon eine ganze Weile im „möchte-ich-gern-nähen-Fach“ also ging’s dann direkt los. Es waren viele „erste Male“ dabei – das erste Mal ein Bündchen, das erste Mal eine Jacke mit Innenfutter, das erste Mal eine Kapuze, das erste Mal Taschen aufnähen … usw. usw.

Aber ich finde diese vielen ersten Male sind mit richtig gut gelungen – seht selbst 😉

Die Schnecke scheint die Jacke zu lieben, auf jeden Fall freut sie sich immer sehr, wenn wir sie dann anziehen und hat sie dann die Jacke an, wird das Muster eifrig begutachtet und befühlt 😉 Die Kapuze ist oberklasse, da sie sich aufzippen lässt und damit eben NICHT wie andere Kapuzen im Autositz stört – die perfekte Lösung für eine so süße Jacke für so kleine Mäuse 😉

__________________________________________________

März 2012

Sieht total simpel aus, hat mich aber einiges an Nerven gekostet – zwei U-Heft-Hüllen für meine beiden Süßen. Warum so nervig – weil ich es das erste Mal „frei Schnauze“ sozusagen gemacht habe, denn ich wollte keine einfache Hülle sondern eine die auch das was sonst so darin herumfliegt beherbergt – sprich Impfpass, Visitenkarten etc.. Also gab es vorn und hinten einen Umschlag und auf diesen wurde vorn ein große und hinten zwei kleine Taschen genäht.

Und was erspähen Eure Augen noch … 😉 Richtig 😀 ich darf seit kurzem eine Stickmaschine aus dem haus Janome mein eigen nennen *strahl* Ich möcht am liebsten alles besticken 🙂

__________________________________________________

Februar 2012

Meine erste – und gar nicht so einfach, wenn diese Dinger die sich Mützen nennen so irre klein sind wir diese hier für unsere kleine Schnecke 🙂

Sie ist fast so geworden wie ich es mir vorgestellt habe – und sieht angezogen sooooo süß aus 😉

Den Schnitt habe ich aus der Ottobre und eine dazu passende Jacke gibt es auch … noch – hoffentlich bald 😉

__________________________________________________

Januar 2012

Was sich einfach anhört war dann doch eine ganz schöne Herausforderung – gerade und vor allem eckige Formen zu nähen war und ist wohl nicht meine Stärke – umso interessanter war es diesen Sachenfresser nach der Anleitung von TriTraTrueffel zu nähen. Es war etwas kniffelig, hat aber riesigen Spaß gemacht – zumal das echt pfiffige Ding nun den Kindergartenhaken meiner Mausi ziert und diese ganz schön stolz drauf ist 😉

Ich habe ihn ein bisschen abgewandelt, indem ich auf beiden Seiten Taschen angebracht habe, was zwar beim Zusammennähen etwas fummelig war, aber sonst wirklich super praktisch ist 🙂 Ansonsten war die Arbeit von einem Erfolgserlebnis nach dem anderen geprägt – schon allein das ich den Aufhänger so super hinbekommen hab, hat mich wie ein kleines Kind gefreut – und der hält und hält und hält, ebenso die Taschen … und ich glaube nicht das die Kiddies im Kindergarten unbedingt sanft und vorsichtig mit den Sachen die da so herumhängen umgehen 😀

__________________________________________________

April 2011

Eine kleine runde Tasche – was für eine Herausforderung so ganz ohne helfende Hand oder jemanden der Hilfestellung leistet wenn es brenzlig wird 🙂

Aber ich habe es geschafft und war ganz stolz. Es ist zwar nicht zu 100% so geworden wir ich es im Kopf hatte, aber das lag nur daran, dass ich einen Knoten im Horn hatte,als es um den Stoffzuschnitt ging 😉

Die Mausi hat sich zumindest sehr drüber gefreut und sie auch gleich reichlich gefüllt – mit alle+m was das Krimskramsfach so hergab 😀

__________________________________________________

Februar 2011

Mein letztes Werk vor meinem Totalausfall wegen meiner kleinen Schnecke – als ich diesen Stoff gesehen habe, wusste ich sofort „Der ist was für Anna“ – egal was, sie wird sich riesig freuen. Mashal zeigte mir dann in ihrem Basiskurs für Kindersachen zwei Kleidungsstücke – ein Kleid und eine Pumphose – das Kleid ist es dann geworden. So ein richtiges mit vielen neuen Dingen wie einen Reisverschluss einsetzen – und diesen auch zu kürzen – einen Kragen ordentlich nähen und Ärmel annähen. Der aufregend und absolut gelungen wie ich finden 😉

Die Hose ist nicht ganz fertig geworden … wobei doch eigentlich schon, aber nicht so wie es in meinem Kopf aussah, deswegen hier erst einmal ein Bild von der halb fertigen Hose, denn Verzierung muss sein 😉

__________________________________________________

Dezember 2010

Und kaum mit dem Nähfieber angesteckt, liesen die nächsten Namensketten nicht lang auf sich warten 😉 Diesmal verziert mit Zierknöpfen 🙂

Diesmal waren sie ein Geschenk für zwei kleine Männer die mal ganz groß werden wollen – und ich hoffe doch sie zieren deren Zimmertüren 😉

__________________________________________________

November 2010

Das war er – mein Einstieg in die Nähsucht 😉

Ein Kurs bei Swing and Sew brachte dann die Überzeugung und die ersten Buchstaben und schon war es um mich geschehen und die Nähmaschine daheim wanderte aus ihrer trüben Ecke in meinen Besitz über 😉

Die Leichtigkeit, mit welcher Mashal mir die Nähmaschine näher brachte ist wirklich unglaublich 🙂 und selbst wenn man etwas verhauen – oder besser vernäht – hat, war das kein Problem. Nei werde ich den Satz vergessen, den Mashal sagte als sie gefragt wurde ob sie das nicht ärgert, wenn sie etwas wieder auftrennen muss:

„Das finde ich nicht schlimm – es vermittelt einem eher das Gefühl, dass nicht verloren ist, sondern man es eben einfach noch einmal machen kann“

__________________________________________________


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.