Man nehme …

… ein paar ungekochte Spaghetti – allein das erweckt schon großes Interesse beim Kinde 😉 – und beginne diese durch in grobe Scheiben geschnittene Wiener Würstchen zu piecksen. Spätestens dann steht das Kind mit einem Hocker neben mir in der Küche und fragt ganz aufgeregt „Darf ich auch mal“ – aber gerne doch, denn das durchpiecksen der Würstchen ist eine kleine Fleißarbeit 😀

Gemeinsam haben wir das aber in gerade mal 5 Minuten geschafft 🙂

Das ganze kommt dann in einen Topf und wird solange wie die Spaghetti es brauchen gekocht – in unserem Fall waren es 10 Minuten – die sich gefühlt für das Kind neben mir ewig hingezogen haben. Es kann ja so aufregend sein auf Essen zu warten 😉

Das fertige Ergebnis wird behandelt wie normale Spaghetti – nämlich abgießen und in Butter oder Öl schwenken = fertig!

Wahlweise kann man das Ganze dann noch mit frisch geriebenem Parmesan oder einer Tomatensauce verfeinern – das war hier aber absolut nicht gewünscht, denn das hätte ja den ganzen Spaß am Essen verdorben 😉 Und wieviel die Kinder davon essen können, wenn es dem Auge kindgerecht ebenfalls schmeckt 😀

Unser spontanes mitten in der Woche Mittagessen war innerhalb von 20 Minuten fix und fertig auf dem Tisch und hat so ganz nebenbei noch richtig Spaß gemacht – das schreit nach Wiederholung!


Schuhe …

… Schuhe, Schuhe … genug können wir davon nicht haben und viele sieht man auf dem Bild nicht und es sind auch bei weitem nicht alle die wir haben 😉

Aber nie hätte ich gedacht, dass mir ein solches Bild mein Herz hüpfen lässt 🙂


Manche Unterhaltungen …

… mit den eigenen Kindern sind schon zu schmunzeln süß:

Ich: Mausi hast Du Dir schon überlegt als was Du zum Fasching gehen möchtest?“

Mausi: Ja als Ballerina!

Ich: Oh als Ballerina – das ist ja toll!

Mausi: Ach nein als Fee – als Oberfee!!

Ich: Achso – also als Oberfee … ok!

Mausi: Ja genau – als Zauberfee!

 

…. öhm …